Interview mit Dr. Anke Mayer

 

Dr. Anke Mayer ist mit ihrem Partner von Hamburg nach Iserlohn gezogen und bereut ihren Umzug kein bisschen. In Iserlohn regnet es auch nicht wirklich häufiger als in Hamburg und das kulturelle Angebot findet sie hier sogar besser. Denn ihre Lieblingskabarettisten treten hier sogar häufiger auf als in der Großstadt Hamburg.

Wie kam es zu Ihrem Umzug nach Südwestfalen?

Dr. Anke Mayer: Ich wollte mich beruflich weiter entwickeln und hatte bei Medice die Möglichkeit dazu.

Woher sind Sie zugezogen?

Dr. Anke Mayer: Wir haben die letzten Jahre in Hamburg und davor in Berlin gelebt, ursprünglich stammen wir aus dem Schwarzwald.

Wie konnten Sie Ihren Partner überzeugen?

Dr. Anke Mayer: Zum Einen wollte er sich auch beruflich verändern und zum Anderen ist es ihm wichtiger, „dass die Frau glücklich und zufrieden ist als in der schönsten Stadt der Welt zu wohnen“
Und ein bisschen habe ich ihn damit gelockt, dass wir in Iserlohn im Gegensatz zu Hamburg einen Hund anschaffen können. Ich halte von Hunde- und Katzenhaltung ohne Freigang und in Großstädten nämlich nichts.

Bereuen Sie den Umzug?

Dr. Anke Mayer: Kein bisschen. In Iserlohn regnet es auch nicht wirklich häufiger als in Hamburg.

Was gefällt Ihnen hier besonders gut, was Sie in der Stadt vermisst haben oder mit dem Sie zuvor nicht gerechnet hätten?

Dr. Anke Mayer: Dass man so schnell im Grünen ist. Und das Sauerland erinnert stark an die alte Heimat Schwarzwald, da gab es gleich ein Zuhausegefühl.
Das Wohnraum deutlich bezahlbarer ist wie auch die niedrigeren Lebenshaltungskosten. Und lecker Essen gehen kann man auch sehr gut, wir hatten bisher erst einmal Pech.
Das kulturelle Angebot (bis zur Covid-19-Pandemie zumindest) ist in NRW sogar besser und umfangreicher. Fast alle unsere Lieblingskabarettisten treten häufiger hier in der Nähe auf, als in Hamburg. Und allzu lange fahren muss man auch nicht, in Hamburg oder Berlin ist man auch mal schnell 30-50 Minuten unterwegs, um zu einer Veranstaltung zu kommen.

Was macht Ihr Unternehmen als Arbeitgeber so attraktiv?

Dr. Anke Mayer: Die familiäre Atmosphäre bei gleichzeitiger Internationalität. Und aufgrund der mittelständischen Größe kann ich in meinem Arbeitsbereich (Studienmanagement) alle Bereiche bearbeiten und abdecken, nicht nur Start-up oder Abschluss, wie das in den großen Pharmafirmen meist der Fall ist. Das macht die Arbeit abwechslungsreich und spannend. Und man lernt aus anderen Bereichen (sogar aus anderen Abteilungen) viel dazu, was die eigene Arbeit noch effizienter und interessanter macht.

 

Vielen Dank für das Interview!

 

Übrigens: MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG zählt zu den attraktiven Arbeitgebern der Region Südwestfalen.
Mehr zu Medice finden Sie hier.

 

 

Quelle: Text und Foto: MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG