Mobilität und Logistik im ländlichen Raum: Unter dieser Überschrift fand nun der 1. Hackathon Südwestfalen in Menden statt. Das Ziel des internationalen Wettbewerbs ist es, innovative Ideen und Lösungen für einen besseren öffentlichen Nahverkehr zu entwickeln Und die Gewinner des Ideenwettbewerbs stehen fest: Johanna Pankow und Noah Schweins fliegen nach Dubai, um dort mit rund 40 anderen jungen Leuten aus aller Welt den „2. Global Transport Hackathon“ zu bestreiten. Und man darf gespannt sein, was es dort zu gewinnen gibt...

Was ist ein Hackathon?

Ein Hackathon, eine Kombinationsform der Wörter „hack“ und „marathon“, ist ein mehrtägiges Event, bei dem sich kreative und engagierte Menschen treffen, um gemeinschaftlich Ideen, Visionen und Konzepte zu entwickeln. Der 1. Südwestfalen-Hackathon steht dabei in einer Reihe internationaler Hackathons, die weltweit durch die Organisation „Youth for Public Transport“ (Y4PT) durchgeführt werden, um innovative Ideen und Lösungen für den öffentlichen Personenverkehr zu erarbeiten. Y4PThackathon ist ein Zwei-Runden-Wettbewerb, der zu unterschiedlichen Zeiten, an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt stattfindet. Die Sieger der ersten lokalen Runde (Local Transport Hackathon) qualifizieren sich für das Finale, Global Transport Hackathon genannt.
Das Hackathon-Event-Format hat sich als eine effektive Möglichkeit erwiesen, Talente anzuziehen, um ihre Kreativität zu entfesseln und gemeinsam innerhalb kürzester Zeit Anwendungen, Visualisierungen oder Informationsgrafiken zu entwickeln.


Für wen ist der Hackathon?

Bewerben konnten sich Studenten, Oberstufenschüler, Auszubildende, Interessierte und Versierte sowie innovative Mitarbeiter lokaler Unternehmen. Dabei sollten die Teilnehmer aus möglichst vielen unterschiedlichen Disziplinen und Fachrichtungen kommen. Da Trainer und Mentoren aus dem internationalen Umfeld sind, ist Englisch Grundvoraussetzung. Das Mindestalter beträgt 16 Jahre.

Nach drei Workshop-Tagen wurden am Freitag, den 6. April 2018, die Ergebnisse von einer Jury aus hochkarätigen Experten bewertet. Die Gewinner des lokalen Südwestfalen-Hackathons sind Johanna Pankow und Noah Schweins aus Menden. Die beiden fliegen im Mai 2018 zum 2. Global Transport Hackathon nach Dubai! Es wird allerding alles andere als ein Urlaubstrip: Im Wettstreit mit 40 anderen jungen Menschen aus der ganzen Welt geht es auch in Dubai um die Entwicklung von innovativen Verkehrskonzepten. 

Quelle: WP 6.04.18, Stand: 9. April 2018