Die A.L.S. Allgemeine Land- und Seespedition GmbH aus Arnsberg bereichert die Flotte der Südwestfalen-Lkw ab sofort mit dem 30. sehenswerten Exemplar: Gemeinsam mit der Stadt Arnsberg und der Südwestfalen Agentur hat das Transport- und Logistikunternehmen den „Jubiläums-Auflieger“ gestaltet, finanziert und umgesetzt. Nun soll der auffällige Lkw deutschlandweit die Blicke auf Vorzüge der Region lenken.

Wer künftig auf der Autobahn einen auffällig gestalteten Lkw entdeckt, fährt womöglich an dem 30. Südwestfalen-Lkw vorbei. „Wir fahren für die stärkste Industrieregion NRWs“ steht auf dem Heck des Trucks – eine Botschaft, die die A.L.S. Allgemeine See- und Landspedition nun durch ganz Deutschland transportiert. „Wir finden die Idee hinter der Lkw-Kampagne toll, weil wir so auf sehr originelle Weise auf die Stadt Arnsberg und die ganze Region aufmerksam machen können“, begründet Christina Millentrup von der A.L.S. die Teilnahme an der Kampagne. „Und als Mitgliedsunternehmen im Verein ´Wirtschaft für Südwestfalen´ liegt uns viel daran, das südwestfälische Standortmarketing aktiv zu unterstützen. Wir profitieren ja auch von der Region, den Kunden und den Mitarbeitern vor Ort“, erklärt Christoph Dahlmann, Geschäftsführer der Spedition, die passend zum 30. rollenden Botschafter vergangenes Jahr ihr 30-jähriges Jubiläum gefeiert hat.

„Es ist wichtig, die Region gemeinsam zu stärken“

„Der Lkw sticht einem in der Stadt und auf der Autobahn direkt ins Auge!“, sagt Tatjana Schefers vom Stadtmarketing Arnsberg. „Mit den großflächigen Bildmotiven auf dem Auflieger möchten wir zeigen, dass es sich in Arnsberg sowohl sehr gut arbeiten als auch leben lässt. Denn das ist es, was die Region ausmacht.“ Über so viel Standortverbundenheit freut sich Ralf Paul Bittner, Bürgermeister der Stadt Arnsberg. „Schön, dass Arnsberg nun auch Teil der Aktion ist. Es ist wichtig, die Region gemeinsam zu stärken. Die Stadt fühlt sich eng mit Südwestfalen verbunden und wir schätzen die gute Zusammenarbeit innerhalb der Region sehr. Das bestätigte sich zuletzt einmal mehr bei der erfolgreichen Smart-Cities-Bewerbung.“ Arnsberg gehört schließlich zum Projektkonsortium "5 für Südwestfalen: digital, nachhaltig, authentisch", das mit seiner Bewerbung das Bundesinnenministerium überzeugte. Nun können in Südwestfalen mit 13 Millionen Euro Förderung exemplarisch Smart-City-Strategien entwickelt und umgesetzt werden.

Marie Ting, Leiterin des Regionalmarketings bei der Südwestfalen Agentur, ist begeistert von der positiven Resonanz und dem anhaltenden Erfolg des rollenden Standortmarketings. „Wir steigern mit den Südwestfalen-Lkw nicht nur den Bekanntheitsgrad der Region. Wir setzen damit auch ein schönes Zeichen für den starken Zusammenhalt in Südwestfalen und unser gemeinsames Ziel, die Region ins rechte Licht zu rücken.“

Interessierte Unternehmen und Kommunen können sich jederzeit bei Sandra Rannenberg (s.rannenberg@suedwestfalen.com) von der Südwestfalen Agentur melden, die Kosten werden zwischen den Partnern geteilt.

Quelle: Südwestfalen Agentur GmbH, Stand: 27.01.2020