Neben NRW-Digitalminister Andreas Pinkwart wird mit Digital-Staatsministerin Dorothee Bär nun auch eine maßgebende Vertreterin der Bundespolitik beim diesjährigen Campus Symposium am 6. und 7. September in Iserlohn zu Gast sein. Ihr zentrales Anliegen, Deutschland zum Digitalweltmeister zu machen, birgt große Chancen für die Region Südwestfalen.

„Südwestfalen ist eine Region mit einer soliden und starken Wirtschaft. Doch besonders in Bezug auf die Herausforderungen der Digitalisierung steht sie in Sachen digitaler Geschäftsmodelle, Infrastruktur und Nachwuchs vor Problemen“, ist CS-Geschäftsführer Christoph Neumann überzeugt. „Neue, digitale Geschäftsmodelle brauchen eine gute Infrastruktur und Fachkräfte mit einem Verständnis für die Materie sowie neuen Ideen. Daher sollten wir hier in der Region dafür sorgen, ein innovationsfreundliches Klima zu schaffen. Frau Bär geht mit ihren Initiativen genau dieses Thema an.“

Seit Beginn ihrer Amtszeit hat die Staatsministerin sich dafür eingesetzt, Programmieren in den Schulen zu einer Grundfertigkeit neben Lesen, Schreiben und Rechnen zu machen. Außerdem forciert sie die Digitalisierung von Verwaltung und Verwaltungsdienstleistungen, die lästige und langwierige Behördengänge wesentlich einfacher gestalten und mit einer zentralen Datenbank nach dem Once-Only-Prinzip arbeiten sollen. Eine entsprechende Infrastruktur ermöglicht nach Bärs Überzeugung zudem dezentrales Arbeiten und eröffnet besonders den ländlichen Regionen die Chance, Abwanderung von Fachkräften in die Großstädte zu verhindern.

„Wir denken, dass entsprechende Kompetenzen in der Bildung zu vermitteln und mit digitalen Angeboten das Denken der Menschen auf die Chancen dieses Wandels hin zu verändern eine gute Antwort auf unsere Herausforderungen sind“, betont Christoph Neumann, „denn wenn wir die Chancen der Digitalisierung für uns nutzen, werden wir Nachwuchskräften als ländlicher Raum eine Menge bieten können. Frau Bär hat durch ihre Position im Kanzleramt großen Einfluss auf die Entwicklung in dieser Frage, wir sind stolz, uns mit ihr austauschen zu können.“

Dorothee Bär wird auf dem Campus Symposium einen Vortrag zur digitalen Zukunft Deutschlands halten

Seit ihrer Ernennung zur Staatsministerin bemüht sich die netzaffine Politikerin, die besonders auf Twitter und Instagram aktiv ist, um ein erhöhtes Tempo bei der Digitalisierung, besonders im staatlichen und schulischen Bereich. Die Diplom-Politologin, die sich bereits seit ihrem 14. Lebensjahr politisch engagiert, hat ihre Kompetenzen in der Vergangenheit als Leiterin des Netzrates der CSU und anderen entsprechenden Gremien unter Beweis gestellt. In den Koalitionsverhandlungen für die aktuelle Regierungsbildung leitete sie für die CSU die AG Digitalisierung. In der letzten Legislaturperiode war sie als parlamentarische Staatssekretärin für den Bereich „Digitale Infrastruktur“ im Bundesverkehrsministerium zuständig.

Eintrittskarten für das Symposium können Sie unter www.campus-symposium.com buchen.

Das Campus Symposium findet seit 2005 in Iserlohn statt und wird nach wie vor ausschließlich von Studierenden organisiert. In Südwestfalen, der drittstärksten Industrieregion Deutschlands und der stärksten in Nordrhein-Westfalen mit über 150 Weltmarktführern, treffen sich alle zwei Jahre mehr als 1.000 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft in der einzigartigen Atmosphäre einer 4.000qm großen, eigens errichteten Zeltstadt. Was ursprünglich die Idee einer kleinen Gruppe von Studierenden war, hat sich zu einer bemerkenswerten und anerkannten Veranstaltung entwickelt. Gäste auf dem Campus Symposium waren beispielsweise bereits Richard von Weizsäcker, Bill Clinton, Gerhard Schröder, Al Gore und Tony Blair.

Auch für die zehnte Ausgabe der größten von Studierenden organisierten  Wirtschaftskonferenz in Deutschland erwartet die Gäste eine ganze Reihe hochkarätiger Referenten zum Thema „Digitize or die – Herausforderungen für Wirtschaft, Gesellschaft und Politik“.

Quelle: Campus Symposium Iserlohn GmbH, Stand: 01.08.2018