Drei neue Südwestfalen-Lkw aus Halver und der Region „Oben an der Volme“

Im Märkischen Kreis haben sich gleich mehrere Partner zusammengetan, um drei neue Südwestfalen-Lkw auf die Straße zu bringen. Die Region „Oben an der Volme“ und die Stadt Halver haben zusammen mit der Spedition MLK aus Halver sowie der Südwestfalen Agentur drei Lkw-Auflieger im Südwestfalen-Design entworfen, finanziert und umgesetzt. Auch der Märkische Kreis beteiligt sich an je einem Lkw der Stadt und der Region. Nun wurden die drei neuen Südwestfalen-Lkw der Öffentlichkeit präsentiert.

Seit über sechs Jahren arbeiten im Rahmen der Lkw-Aktion in ganz Südwestfalen Kommunen, Unternehmen und Speditionen mit der Südwestfalen Agentur zusammen. Gemeinsam bringen sie die Botschaft der starken, schönen und lebenswerten Region Südwestfalen durch bunt gestaltete Lkw-Auflieger auf die Straßen Deutschlands und Europas. Lkw Nummer 37, 38 und 39 kommen nun aus der Region „Oben an der Volme“, einem Zusammenschluss der Kommunen Herscheid, Meinerzhagen, Kierspe, Halver und Schalksmühle.

Ins Rollen kam die Umsetzung der drei neuen Lkw auf Initiative der Spedition MLK GmbH aus Halver. „Anfang des Jahres haben wir uns entschieden, dass wir bei den Südwestfalen-Lkw mitmachen wollen. Schließlich sind wir mit unserem Unternehmen auch fest in der Region verwurzelt. Es freut uns, dass dies bei den Partnern auf so viel Anklang gestoßen ist, dass nun gleich drei Südwestfalen-Lkw Teil unserer Flotte werden“, erklärte Geschäftsführer Sebastian Kämper.

Sowohl die Stadt Halver mit zwei Lkw, als auch die Region „Oben an der Volme“ mit einem Lkw, sind zum ersten Mal an der südwestfalenweiten Kampagne beteiligt. „Für uns ist der Auflieger eine wunderbare Gelegenheit zu zeigen, wie vielseitig und lebenswert die Region ‚Oben an der Volme‘ mit ihren Kommunen Meinerzhagen, Kierspe, Halver, Herscheid und Schalksmühle ist“, freut sich Ralf Thebrath, der Freizeit- und Naherholungsbeauftragte der Volme-Region. Auf dem Auflieger werden Natur, Kultur, Freizeit und Vereinsleben sowie die Wirtschaft in großen Bildern dargestellt.

„Wir möchten mit den beiden Lkw aus Halver zeigen, was unsere Stadt alles zu bieten hat und gleichzeitig unsere Verbundenheit mit der Region Südwestfalen ausdrücken“, sagt Matthias Clever vom Stadtmarketing Halver. Bürgermeister Michael Brosch ergänzt: „Wir wollen mit den Lastwagen in der Region und auch deutschlandweit auffallen.“ Auf den Aufliegern spielt die Stadt auch mit den Klischees des Kuhkaffs und setzt diesem Bilder von belebten Festen und starken Unternehmen entgegen.

Bereits zum wiederholten Mal unterstützt der Märkische Kreis das rollende Standortmarketing für Südwestfalen und beteiligt sich nun auch an der Umsetzung von je einem Lkw aus Halver und der Region „Oben an der Volme“. „Die Südwestfalen-Lkw sind Ausdruck der sehr guten Zusammenarbeit zwischen dem Regionalmarketing, den Kommunen und der Wirtschaft hier in Südwestfalen und zeigen so auch den großen Zusammenhalt in der Region. Darum freuen wir uns sehr, dass wir die Aktion erneut unterstützen können“, sagte Landrat Marco Voge.

Marie Ting, Prokuristin und Leiterin des Regionalmarketings bei der Südwestfalen Agentur, ist begeistert vom anhaltenden Erfolg der Lkw-Aktion. „Wir sind offen für alle interessierten Kommunen und Speditionen aus Südwestfalen. Denn mit den Südwestfalen-Lkw zeigen wir deutschland- und europaweit, wie stark und einzigartig die Region Südwestfalen ist. In diesem Jahr möchten wir definitiv noch die 40 vollmachen.“

Unternehmen und Kommunen, die Interesse daran haben, selbst einen Südwestfalen-Lkw mit individuellen Motiven umzusetzen, können sich jederzeit bei Sandra Rannenberg (s.rannenberg@suedwestfalen.com) von der Südwestfalen Agentur melden.