Dreitägige Online-Veranstaltung für junge Menschen – „Gestalten, Entscheiden, Machen“ bei erster UTOPiA Bundeskonferenz

Südwestfalen, 25. Mai 2021

In einem Monat startet die erste UTOPiA-Bundeskonferenz für junge Menschen aus ganz Deutschland. Die dreitägige Veranstaltung mit Workshops, Interviews, Musik und Rahmenprogramm richtet sich an junge Menschen zwischen 16 und 26 Jahren. Das Wochenende vom 18. – 20. Juni 2021 steht unter dem Motto „Gestalten, Entscheiden, Machen ­­– Ländliche Regionen als Räume neuer Möglichkeiten?!“.

Ein Wochenende unter jungen Menschen mit kreativen Workshops und vielen Gästen bietet die erste UTOPiA-Bundeskonferenz: Am Wochenende vom 18.- 20. Juni 2021 können junge Menschen aus der Bundesrepublik digital zusammenkommen. Das Ziel: sich über Herausforderungen im ländlichen Raum austauschen und kreativ an Lösungsvorschlägen arbeiten. “Wir wollen zeigen, wie wichtig junge Menschen für die Entwicklung des ländlichen Raums sind und möchten ihnen eine Stimme geben“, sagte Alica Mielke, die sich bei der Südwestfalen Agentur um UTOPiA kümmert und auch die Bundeskonferenz koordiniert.

Der Freitag: Wohnzimmer-Talk mit Gästen

Für die Bundeskonferenz wird in Olpe eine gemütliche Wohnzimmer-Atmosphäre errichtet, in der Alica Mielke sich mit ihren Gästen und den Zuschauer*innen austauscht. Zum Beispiel mit Julian Lucas von der Akademie „Junges Land“ aus Bad Honnef-Rhöndorf zur Frage, warum junge Menschen in die Regionalentwicklung eingebunden werden sollten. Mit Carla Reemtsma von der „Fridays for Future“-Bewegung wird das Thema Nachhaltigkeit beleuchtet und mit Ann-Christin-Kahler aus Niedersachsen spricht sie über das Dorfleben. Ann-Christin Kahler gibt auf Instagram zehntausenden Follower*innen Einblicke in ihr Leben in der Landwirtschaft und im Ehrenamt der Feuerwehr. Alle Ansprechpartner*innen stehen für Fragen bereit. Die Gespräche werden live gestreamt.

Der Samstag: Kreative Workshops, Wohnzimmer-Konzert und digitale Cocktails

„Am Samstag sind die Teilnehmer*innen ganz unter sich. Wir versuchen der Pandemie zu trotzen und einen sicheren, gemütlichen und aktiven Raum für den Austausch zwischen jungen Menschen zu bieten, wenn auch im digitalen Rahmen“, erklärt Alica Mielke. Geplant ist, sich in kleinen Gruppen zu den Themen Mobilität, Ehrenamt, Dorfleben und Kultur auszutauschen und anschließend in kreativen Workshops Lösungsvorschläge für Herausforderungen im ländlichen Raum zu gestalten. Formuliert als Song, mit einem Film, als Impro-Theater oder Poetry-Slam. Natürlich erhalten die jungen Menschen professionelle Unterstützung.

Abends spielt die Band Noah Appelhans nur für die Teilnehmenden ein Konzert, auch ein digitaler (alkoholfreier) Cocktail-Workshop wird angeboten. Aber nicht nur Musik und Barworkshop sollen die digitalen Kreativtage interaktiv begleiten. An allen Tagen gibt es Bewegungsangebote durch das Sportbildungswerk NRW (Sportsachen werden nicht benötigt) und in den Pausen am Samstag können sich die Teilnehmenden über ein kleines Verpflegungspaket mit Leckereien aus der Region und nachhaltigem UTOPiA-Merchandise freuen.

Der Sonntag: Treffen mit Vertreter*innen aus Politik und Wirtschaft

Was die jungen Menschen am Samstag in Gruppen erarbeitet haben, bekommt dann am Sonntag, den 20.06., eine große Bühne. Sie können ihre Ergebnisse direkt Vertreter*innen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft präsentieren – und anschließend mit ihnen diskutieren. Darunter auch Elke Büdenbender. Die Juristin und Ehefrau des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier ist Schirmherrin der Veranstaltung. „Wir glauben, dass die Bundeskonferenz ein interessantes Format ist und wir hoffen, dass viele jungen Menschen die Möglichkeit nutzen, dabei zu sein und sich einzubringen“, sagten Dr. Stephanie Arens und Hubertus Winterberg von der Südwestfalen Agentur.

Wer zwischen 16 und 26 Jahren alt ist, kann sich ab sofort für die Bundeskonferenz UTOPiA unter www.utopia-suedwestfalen.com anmelden. Die Veranstaltung ist komplett kostenlos.