Die Südwestfalen Agentur GmbH hat eine neue Aufsichtsratsvorsitzende. Eva Irrgang, Landrätin des Kreises Soest, löst ihren Siegen-Wittgensteiner Amtskollegen Andreas Müller an der Spitze des Kontrollgremiums ab. Der Vorsitz wechselt jährlich. Irrgang freut sich auf eine spannende Zeit: In 2019 werden in der Agentur REGIONALE 2025 und Regionalmarketing noch stärker verknüpft.

Landrat Andreas Müller blickt auf ein ereignisreiches Jahr als Aufsichtsratsvorsitzender der Südwestfalen Agentur zurück. Ein Fokus der Agentur lag auf den organisatorischen und konzeptionellen Vorbereitungen der REGIONALE 2025 - die schließlich im Startschuss für die Einreichung von Projekt-Vorschlägen beim Südwestfalen-Forum mündeten. "Beim Forum habe ich noch einmal die positive Grundstimmung in der Region gespürt. Alle sind froh, dass es jetzt an die Entwicklung von zukunftsweisenden Ideen geht, um Südwestfalen zum Qualitätssprung zu verhelfen", sagte Müller bei der offiziellen Staffelübergabe.

"Mich beeindruckt, dass inzwischen über 300 Unternehmen der Region hinter den Zielen und Aktivitäten des Regionalmarketings stehen und deshalb dem Verein "Wirtschaft für Südwestfalen" beitreten. Das sind noch einmal 40 mehr als im Vorjahr und belegt das Vertrauen in die Arbeit und die konkreten Maßnahmen. So ist mit dem Gap Year Südwestfalen ein spannendes Projekt gestartet, um jungen Leuten einen Einblick in die heimischen Top-Unternehmen zu geben. Drei Praktika in drei Unternehmen in einem Jahr - das ist Wirtschaft zum Anfassen."

Die Synergien von Regionalmarketing und den Entwicklungen der REGIONALE 2025 weiter auszubauen, sieht Eva Irrgang als eine große Aufgabe der Agentur in 2019. "Wir wollen in Südwestfalen mit digitaler Hilfe Zukunftsthemen des ländlichen Raums anpacken - und dabei Vorbild sein für andere. Dieses Wirken sollten wir auch selbstbewusst nach außen tragen", sagte Irrgang. "Das Regionalmarketing-Team der Agentur kommuniziert ja bereits seit Jahren erfolgreich auf Messen und über gezielte Projekte die Vorzüge der Region als attraktiven Standort zum Leben, Wohnen und Arbeiten. Ich bin sicher, dass durch die REGIONALE 2025 neue Impulse entstehen und so weitere schlagkräftige Argumente für das Regionalmarketing hinzukommen, die das positive Außenbild Südwestfalens weiter verstärken."

Hubertus Winterberg, Geschäftsführer der Südwestfalen Agentur GmbH, dankte Landrat Andreas Müller für die vertrauensvolle Zusammenarbeit, die nun von Eva Irrgang fortgesetzt wird. "Wir schätzen uns in der glücklichen Lage, dass Politik und Wirtschaft ein gemeinsames Ziel verfolgen: Südwestfalen weiterzuentwickeln. Die Entscheidungen fallen so auch bei den Landräten immer im Sinne der Region. Diesen Maßstab legen sie auch zurecht an die Arbeit der Agentur. Daher freue ich mich weiterhin auf eine konstruktive und ertragreiche Zusammenarbeit. "

Quelle: Südwestfalen Agentur, Stand: 16.01.2019